Batteriebrände E-Zigaretten

Akku von E-Zigarette gerät in Hosentasche in Brand



Weil der Akku seiner E-Zigarette in seiner Hosentasche in Brand geraten ist, ist ein Mann am Freitag auf dem Weihnachtsmarkt in Schwindegg (Landkreis Mühldorf) schwer verletzt worden. Das teilte die Polizeiinspektion Mühldorf am Inn am Montag mit.



Demnach besuchte der 62-Jährige den Weihnachtsmarkt, als gegen 17.30 Uhr vor einem Stand der Akku seiner E-Zigarette in der Hosentasche des Mannes plötzlich zu brennen anfing. Der Mann konnte den Akku noch aus seiner Tasche entfernen. Er zog sich dabei jedoch schwere Verbrennungen an Hand und Oberschenkel zu. Der Mann wurde in ein Krankenhaus nach München gebracht. Zunächst sei die Polizei davon ausgegangen, dass eine etwa acht Zentimeter lange Patrone in der Hosentasche explodiert sei.

 

Wie die Polizei auf Nachfrage erklärte, handelte es sich jedoch um einen handelsüblichen Akku in der Größe einer AA-Batterie, den der 62-Jährige als Ersatzakku für seine E-Zigarette mitführte. Der Akku sei in China produziert worden und werde etwa auch in Fotoapparaten verwendet. Der Lithium-Ionen-Akku des 62-Jährigen hatte während des Weihnachtsmarktbesuchs offenbar einen Kurzschluss verursacht, als er mit losem Münzgeld in der Hosentasche in Berührung kam. Dadurch geriet der Akku schließlich in Vollbrand.

 

Quelle: www.heimatzeitung.de/startseite/blickpunkte/3158057_Akku-von-E-Zigarette-geraet-in-Hosentasche-in-Brand.html

  • Batteriebrand
  • e-Zigarette
  • Lithium-Ionen-Batterien